fbpx

Sebastian[at]Sebastiandiesterbeck.de

Fazit nach 4 Wochen „300 Challenge“

300 Challenge

Ich bin schon lange Fan von dem Film 300, in welchem die Schauspieler (Spartaner) außerordentlich durchtrainiert sind. Einfach herrlich! 😀

Resultierend aus diesem Film, existiert im Internet ein Workout, welches als Fitnesstest für die Schauspieler gedacht war. Das Workout umfasst insgesamt 300 Wiederholungen, mit je 50 Wiederholungen pro Übung. Das Training soll in einer Zeit von 30 Minuten absolviert werden und wird 3x wöchentlich ausgeführt (z. B. Montag, Mittwoch, Freitag). Ich habe mir die Tage Ruhe gegönnt und keine anderen Workouts zwischenzeitlich ausgeführt.

  • 25 Klimmzüge
  • 50 Deadlifts mit 60 kg
  • 50 Liegestütze
  • 50 Box Jumps auf eine 60 cm Kiste
  • 50 Floor Wipers
  • 50 Clean and Press mit 16 kg
  • 25 Klimmzüge

Wie ihr wisst, trainiere ich überwiegend nur mit meinem eigenen Körpergewicht und nicht mit Hanteln. Ich wollte mich jedoch einer neuen Herausforderung stellen und herauszufinden, ob ich meinen Körper in 4 Wochen sichtbar verändern kann.

Ich habe mir dazu eine 30 kg Langhantel bestellt, was für mich zur Eingewöhnung auch ausreichend war. 🙂 Da ich keine Kurzhanteln besitze, habe ich die Clean and Press ebenfalls mit der Langhantel durchgeführt.

Das erste Workout habe ich in 46 Minuten beendet. Ich war leicht deprimiert, dass ich über eine viertel Stunde über der Zeit war. Ich habe damit über Weihnachten angefangen, was es nicht

 

leichter gemacht hat, bei Kälte und Schnee draußen zu trainieren. Ich habe sehr viel Eigenmotivation benötigt, um die Zeit von 4 Wochen durchzuhalten, da ich auf Abwechslung im Workout Wert lege. Die Übungen bei der 300 Challenge waren für mich auf Dauer ermüdend und irgendwie „langweilig“….

 

Ich habe parallel zu dieser Zeit mit der Brendan Brazier THRIVE „Diät“ begonnen, wobei ich das Wort Diät nicht mag, da ich meine Ernährung nicht zeitweise, sondern generell umstelle. Ich wollte in den vier Wochen das Optimum aus meinem Körper herausholen, da ich gemerkt habe, dass THRIVE mir verborgene Reserven freigesetzt hat (zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits mit THRIVE begonnen).

Auf THRIVE gehe ich in einem separaten Artikel genauer ein, da ich noch 3 Wochen vor mir habe und ich erst dann mein Feedback abgeben möchte.

 

Mein Ernährungsplan sah in den vier Wochen (und sieht heute) folgendermaßen aus:

  • Frühstück: 500ml Smoothie
  • Vormittagssnack: Gemüsecracker/Fruchtriegel (Selfmade) 
  • Mittag: 3-4 Hände Salat, Gemüse nach Wahl dazu, Dressing,
  • Snack am Nachmittag, 1 Banane, 1 Apfel, eine Hand voll Nüsse
  • Abendessen: z. B. Zucchininudeln, Gemüsepfanne, Quinoa und Spinat

 

Um meinen Fortschritt zu dokumentieren, habe ich vorher/nachher Bilder, sowie einen Trainingsplan in welchen ich die Zeiten pro Workout notiert habe angefertigt.

Nach 4 Wochen war ich bei 30 Minuten und 40 Sekunden angelangt. Damit habe ich mein persönliches Ziel erreicht.

Fazit

Die Challenge hat mir geholfen, mehr Muskeln in den Schultern und im unteren Bauch aufzubauen. Beide Partien werden bei Calisthenics besonders beansprucht, weshalb die Challenge mir sehr zugutekam. Ich würde das 300 Workout auch nochmals, jedoch für maximal eine Woche absolvieren oder zwischen den Workouts für eine Session einplanen. Zusätzlich hat sich meine Haltung verbessert. Ich neige durch „Altlasten“ durch Rundschultern. Nach der Challenge (wie auch auf den Bildern ersichtlich), habe ich eine viel bessere Körperhaltung. Es war eine Erfahrung wert, ich kann die Challenge nur empfehlen, um sich selber zu testen 🙂

#300 workout, #brendan brazier, #Challenge, #spartaner, #thrive

2 Responses

  1. Hallo Michael,

    für Einsteiger würde ich es nicht empfehlen. Wenn du es dennoch versuchen möchtest, teile dir die Sets in kleinere Sets ein z. B. 5er Schritte.

  2. Hy! Wie kannst du mir das Training für Einsteiger emofehlen? I schaff in fix keine 25 klimzüge oder 50 liegestütz.

    LG.

Comments are closed.