fbpx

Sebastian[at]Sebastiandiesterbeck.de

Vegan im Timmendorfer Strand Teil 1/3

Dieses Jahr hat es uns wieder an die Küste verschlagen. Auf unserer kleinen Roadtour ausgehend vom Timmendorfer Strand, Kühlungsborn und im Anschluss nach Zingst war ich natürlich wieder sehr gespannt, wie es um die Verpflegung steht. 🙂 Wir waren schon mehrmals im Timmendorfer Strand aber dieses Jahr war ich ganz besonders überrascht. Ich finde es immer super spannend am ersten Tag den Ort und die Einkaufsmöglichkeiten zu erkunden.  Am weit verbreitetsten in der Küstenregion sind die Edeka Märkte. Durch die Kooperation mit Alnatura und Veganz mangelt es dadurch nicht an Bio und veganen Produkten. Erstaunlicherweise haben selbst die kleineren Märkte Produkte von Alnatura und Veganz. Das Grundsortiment von Quinoa, Tofu, diverse Saucen, etc. waren aber im Notfall immer vorhanden. Die Auswahl von Bio Obst & Gemüse unterscheidet sich dagegen stärker. Hungern musste jedoch niemand! 😉

Neben Edeka sind auch famila Märkte weit verbreitet. Zu vergleichen sind sie mit Globus. Sie haben eine gute Auswahl an Bio Obst und Gemüse, was leider größtenteils nochmal in Plastik eingepackt ist. Durch die Eigenmarke „vegan leben“ ist das Sortiment vergleichbar mit einem komplett veganem Supermarkt. Egal ob Superfoods, Burger, Eintöpfe, Kekse, Halbfertiggerichte, Eis, Smoothies und findet man aller Hand. Hier konnte ich zum Glück die Kakaonibs restocken. 🙂 Wie ihr wisst, koche ich sehr, sehr gerne frisch und vor allem mit wenig verarbeiteten Lebensmitteln. Bei dem Sortiment probiere ich aber auch gerne mir nicht bekannte Sachen. Das waren definitiv die leckersten veganen Alternativen, die ich je gegessen habe. Preislich auch völlig vertretbar können sie sich mit großen veganen Hersteller messen. Was gibt es schöneres als einen Burger nach einem harten Tag am Strand. 🙂

foto-22-08-16-14-33-59Bisher hatte es in den Restaurants an veganen Alternativen gefehlt. Im Vorfeld habe ich erfahren, dass das Cafe Hübsch auch vegane Speisen anbietet. Als wir an der Speisekarte vor dem Cafe standen, war ich ein wenig enttäuscht, da nur ein Salat als vegan gekennzeichnet war. Ich wurde letztendlich für meine Kompromissbereitschaft belohnt. Die Karte am Platz bot direkt auf der ersten Seite eine gute Auswahl an veganen Gerichten zu einem sehr fairen Preis. Ich entschied mich für die Zucchini – Lasagne mit Mandelmus. Bisher kenne ich keine Restaurants, die solche pfiffigen veganen Alternativen anbieten. Meistens sind die Gerichte eher „flach“ und weniger aufwendig gehalten. Jetzt bekomme ich doch glatt wieder Appetit auf Lasagne mit einem herrlichen Ausblick auf den Strand und das Meer.


foto-21-08-16-17-42-53Was darf natürlich an einem sonnigen Tag auch nicht fehlen? EIS! Zufälligerweise, beim Durchblättern eines Info-Heftes, entdeckte ich die Werbung für „Florida Eis„, eine Marke aus Berlin, die einen neuen Shop genau unter unserer Unterkunft eröffnet hatte! Besonders genial finde ich, dass die Eissorten direkt als vegan gekennzeichnet werden und man sich nicht erst durchfragen muss. Leider ist die Waffel (noch) nicht vegan. Das Eis war erstaunlich cremig für ein Fruchteis und mit 1,20 € pro Kugel völlig ok. Die angebotenen Sorten waren auch mal was Neues. Sauerkirsche war mein absoluter Favorit. Leider hatte der Shop nicht alle veganen Eissorten. Aber vielleicht sieht das nächstes Jahr schon anders aus.

Nächster Halt Kühlungsborn!

karte-timmen-kuebo

#timmendorfer strand, #urlaub ostsee, #vegan